Lieber spät als nie…

Das Jahr 2016 ist schon seit zwei Monat vorbei. Der erste Workshop im Jahr 2017 ist auch schon Geschichte. Und trotzdem ist der Beitrag vom letzten Workshop schon 8 Monate (Geländespiel im Juni 2016) her. Das liegt daran, dass sich die familiäre Situation bei Kevin und Michal etwas verändert hat: es hat Zuwachs gegeben! Zwei Tage nach dem Workshop im August ist Tirza zur Welt gekommen. Sie hat natürlich brav gewartet, bis der Workshop beendet war ;-).

Natürlich gab es in der Zwischenzeit weitere Workshops. Die Bilder dazu haben es aber einfach nicht auf die Webseite geschafft. Wir möchten diese euch aber nicht vorenthalten und deshalb sind an diesen Beitrag einige von den Workshops „Kreative Geschenke“, „Kreative Uhren“, Kalligrafie“ und „Weihnachtsdeko“ angehängt.

Kreative Lampen

Der Workshop „Kreative Lampen“ war sehr herausfordernd und spannend. Am ersten Abend gab es einen kreativen Einstieg: jeder konnte einen Lampenschirm gestalten und dann diesen mit der ganzen Lampe nach Hause nehmen. So hatte jeder eine erste Tischlampe kreiert. An diesem Abend wurden auch Ideen gesammelt, damit die nächsten beiden Abenden eine individuelle Lampe gemacht werden konnte.

Am zweiten Abend wurde dann mit dieser individuellen Lampe gestartet. Es gab viele verschiedene Projekte und es wurde konzentriert daran gearbeitet. Es wurde gehobelt, geschliffen, gekleistert, geklebt. So entstanden eine Kleiderständerlampe mit einem Hut als Lampenschirm, eine Lampe aus einem alten Schwingbesen, eine aus einem gedrehten Ast, eine mit Beton, mit Glas, …

Es war wirklich toll, was alles entstanden ist und wenn auch nicht alles fertig gemacht werden konnte oder überhaupt nicht geklappt hat, es hat sehr viel Spass gemacht und war ein super Erlebnis!

 

Fotografieren

Der Workshop Fotografieren wurde von einer Fotografin geleitet. Am ersten Abend ging es um die Bildgestaltung. Dabei ging es darum, worauf bei der Komposition von Fotos geachtet werden soll. Goldener Schnitt, Licht, Perspektive, Motiv und Farbe waren wichtige Themen. Der nächste Abend war dann eher technisch. Der Profi erklärte die Blende, die Belichtungszeit, ISO und Brennweite. Anschliessend wurde geübt. Neben einigen Fehlschlägen (alles schwarz, da der ISO-Wert falsch oder die Belichtungszeit zu kurz eingestellt war und ähnliches 😉 ) gab es auch viele Aha-Momente und erfreuliche Ergebnisse. Doch das Üben hat sich gelohnt. Am letzten Abend hatten wir dann ein kleines Studio mit Blitzanlage aufgebaut. Nach einer kurzen Übung mit dem Ai Servo (bewegendes Objekt scharf stellen) draussen mit Velo und Geschwindigkeit haben wir uns mit dem Blitzlicht angefreundet. Eine unterhaltsame Sache. Danke Shazadi fürs Schminken!

Der Workshop hat den Knöpfen auf der Kamera Sinn gegeben und viel Wissen vermittelt.